Bergmesse

  Posted on   by   No comments

Am Sonntag (4.7.2021) konnte die Kolpingsfamilie Schongau seit zwei Jahren endlich wieder den Gottesdienst auf dem Weichberg feiern. Die letzten Jahre musste der Gottesdienst wegen schlechten Wetters und der Corona-Pandemie ausfallen. Die Befürchtungen waren groß, dass es aufgrund der nicht besonders hoffnungsvollen Wettervorhersage dieses Jahr wieder ausfallen könnte. Doch das Wetter hielt. Dem schönen Wetter und der Einladung folgend kamen um die 100 Menschen auf den Weichberg.

Unter Beachtung der aktuellen Pandemie-Bestimmungen konnte aber wieder gemeinsam gesungen werden. Allerdings musste das ansonsten übliche gemeinsame Essen wegfallen. Aber trotzdem war für viele dieses Stückchen Normalität ein wahrer Balsam für die Seele. Für die Messe ist Pfarrer Hesse aus Kempten angereist.

Seine Predigt stützte er auf das Ulrichskreuz, nachdem an diesem Tag im Bistum Augsburg der Gedenktag des Heiligen Ulrich begangen wird. An verschiedenen Beispielen zeigte er auf, dass man als Christ nicht verzweifeln und das persönliche Kreuz annehmen kann. Musikalisch wurde der Gottesdienst von dem Bläser-Ensamble der Musikschule kunstvoll umrahmt. Der Erlös der Kollekte kommt dem Erhalt der St. Magdalena Kapelle auf dem Weichberg zugute. Durch die Organisation des Gottesdienstes konnte auch endlich wieder das gemeinsame Schaffen als Kolpingsfamilie erlebt werden. Ein schönes Gemeinschaftsgefühl, das die ein oder andere Mühe vergessen ließ.

Categories: Allgemein